Interessiert?

Nähere Informationen zum Ablauf können Sie dem PDF-Dokument „Wie funktioniert das Mentoring-Programm KIM?“ entnehmen.

Das Angebot: Führungskräfteentwicklung durch Mentoring

Das Mentoring-Programm KIM basiert auf zwei Säulen

  • der individuellen Beziehung zwischen Mentorin (Führungskraft) und Mentee (Führungsnachwuchs),
  • und dem umfangreichen Begleitprogramm.

Mentorin und Mentee

  • stammen aus unterschiedlichen Unternehmen,
  • werden möglichst passgenau zusammengebracht,
  • formulieren eine Zielvereinbarung und die persönlichen Spielregeln für das Mentoring,
  • arbeiten ein Jahr lang eigenverantwortlich zusammen,
  • treffen sich in der Regel einmal monatlich.

„Das Mentoring war für mich hoch interessant. Ich habe einen Eindruck von den Recruiting-Kulturen in international arbeitenden Unternehmen bekommen. Das war eine fachliche Bereicherung für mich. Die Düsseldorfer Mentees treffen sich regelmäßig, ein richtiges Netzwerk. Ich habe schon verschiedentlich Fragen aus diesem Kreis beantwortet und für die Freundin meiner ersten Mentee einen Kontakt in die Kulturszene hergestellt, als sie eine Ansprechpartnerin für ein Event suchte. Das ist es doch, worum es geht. Ich werde mich, wo ich kann, für das Mentoring-Programm KIM einsetzen.“
Erfahrung einer Mentorin aus der Immobilienbranche